07
Feb
2011
admin

Mit dem Zend Framework eine Facebook Anwendung erstellen - Teil 1

Wie man eine Facebook Anwendung erstellt wissen wir ja bereits. In den vorangegangenen Tutorials haben wir den grundsätzlichen Aufbau einer Facebook Anwendung kennen gelernt und wissen nun, wie man Daten über die verschiedenen Schnittstellen abfragen oder veröffentlichen kann. Da die Anwendungen bisher auch nicht viel mehr gemacht haben, sind wir sehr gut mit einer einzigen oder höchstens zwei Dateien ausgekommen. In der Realität werden sich allerdings die wenigsten Facebook Anwendungen auf zwei Dateien beschränken. Viele Anwendungen sind sehr komplex und benötigen eine Rechteverwaltung, Datenvalidierung, Filter, Datenbankzugriffe und vieles mehr. Natürlich steht es jedem frei, all diese Dinge selbst zu implementieren. Aber viele Programmierer setzen hier sicherlich auf Frameworks. Wie man eine Facebook Anwendung mit dem Zend Framework realisiert, werden wir in diesem Tutorial sehen. Natürlich führen immer viele Wege nach Rom zur fertigen Anwendung. Ich zeige hier also lediglich eine Möglichkeit von vielen auf, wie man das Zend Framework für die Erstellung von Facebook Anwendungen nutzen kann.

Hinweis
Ich verwende für dieses Tutorial die zurzeit aktuellste Version des Zend Frameworks (v 1.11.3). Zum Download des Zend Frameworks kommst du hier. Für dieses Tutorial habe ich die Minimalversion (Zend Framework 1.11.3 Minimal) genutzt. Welche ihr dafür nutzt, bleibt euch überlassen. Für die grundlegenden Basics im Umgang mit dem zend Framework, empfehle ich das Tutorial von Rob Allen

Als erstes legen wir uns ein Projekt an. Dazu nutzen wir das Zend Tool, um uns ein wenig Arbeit zu ersparen.

Hinweis
Das Zend Tool für die Kommandozeile befindet sich im Unterverzeichnis /bin. Je nachdem auf welchem System man arbeitet, nutzt man entweder die Datei zf.bat (unter Windows) oder zf.sh (unter Linux). Unter Linux empfiehlt es sich, einen symbolischen Link auf die Datei zf.sh zu legen und global verfügbar zu machen (z.B. den symbolischen Link im Include Path des Systems anzulegen).

ln -s /pfad/zur/zf.sh /usr/bin/zf

Das Anlegen funktioniert folgendermaßen:

zf create project /srv/www/htdocs/zendfb

In diesem Beispiel wäre zendfb der Projektname. Dieses Projekt würde logischerweise unter /srv/www/htdocs/ zu finden sein. Im Ordner /srv/www/htdocs/zendfb/public befindet sich die Datei index.php, welche der Einstiegspunkt unserer Anwendung ist. Dafür legen wir uns als nächstes einen virtuellen Host an, der auf das public Verzeichnis zeigt.

<VirtualHost *:80>
    ServerName zendfb.local
    DocumentRoot /srv/www/htdocs/zendfb/public
    SetEnv APPLICATION_ENV "development"
    <Directory /srv/www/htdocs/zendfb/public>
        DirectoryIndex index.php
        AllowOverride All
        Order allow,deny
        Allow from all
</VirtualHost>

Die Zeile SetEnv APPLICATION_ENV "development" ist in einer Produktivumgebung natürlich zu ändern in SetEnv APPLICATION_ENV "productive". Hier legen wir fest, dass ob wir uns in der Entwicklerversion oder der Liveversion befinden und reagieren entsprechend auf Fehlermeldungen etc.

Wie man sieht, ist das Verzeichnis /library, in unserem Projektverzeichnis, noch leer. Dorthin kopieren wir nun das komplette Verzeichnis Zend aus unserem Downloadarchiv, welches dort ebenfalls im Verzeichnis /library zu finden ist. Damit ist unser Setup erst mal fertig. Unsere Ordnerstruktur sieht nun wie folgt aus:

facebook-anwendungen-mit-dem-zend-framework-lib0.jpg

Jetzt müssen wir natürlich noch die Facebook Anwendung erstellen. Dazu erstellen wir eine Anwendung mit dem Canvas-Typ IFrame. Da wir das ganze lokal entwickeln wollen, geben wir als Canvas-URL einfach den lokalen Pfad zu unserem Projekt an, z.B. http://zendfb.local, je nachdem, wo euer Projekt liegt.

Hinweis
IFrame Anwendungen können auf lokale Ressourcen zugreifen. Das ist für die Entwicklungsphase sehr praktisch, damit niemand auf die Anwendung in der Entwicklungsphase zugreifen kann. Außerdem erspart es einem die Arbeit die Dateien ständig auf einen externen Server zu laden, um sie zu testen.

Damit ist der erste Schritt geschafft. Rufen wir nun unsere Anwendung auf (z.B. http://apps.facebook.com/atw-zend/), sehen wir die Standard-Startseite des Zend Frameworks und damit die Startseite unserer Anwendung.

facebook-anwendungen-mit-dem-zend-framework.jpg

Wie wir nun mit unserer Anwendung auf die Facebook API zugreifen können, erfahrt ihr im zweiten Teil dieses Tutorials.

Trackback-URL für diesen Beitrag

http://www.abouttheweb.de/trackback/631

Ähnliche Artikel

X
Laden